Oder mal… bunt?

Das Wetter war heute nur so mittel. Nicht sehr warm und ganz schön bewölkt. An den See fahren war also nicht möglich (Unglaublich: Dieses Jahr war ich erst ein einziges Mal am See!), also dachte ich mir: Das ist der perfekte Sonntagnachmittag zum Malen.

In den letzten Wochen habe ich oft Tusche und Feder benutzt; sehr klein und detailliert gezeichnet und schwungvoll und wild Schriftzüge geübt. Also wollte ich diesmal ein wenig mit Farben experimentieren. Perfektes Motiv dafür sind natürlich: Blumen.

Diese Blüten habe ich also erst grob mit Aquarellfarben gemalt, dann trocknen lassen, und schließlich mit schwarzer Tusche nachgezeichnet. Das Ergebnis ist natürlich nicht perfekt (inklusive zwei dicke Tuscheflecken), aber irgendwie gefällt es mir – schön bunt, etwas wirr und trotzdem irgendwie beruhigend.

Was soll ich sagen: Der Sonntagnachmittag war also doch sehr schön. 😉

Ach, und P.S.: Dazu habe ich einen echt guten Podcast gehört: “50 States“, das sind saucoole Reisereportagen aus den USA.